Home  |  Impressum  |  Drucken   
» 

Der Rothirsch

( Cervus elaphus)


Der Rothirsch gehört zu der größten heimischen Wildart nach dem Elch.
Er lebt in großen zusammenhängenden Waldgebieten, vor allem im Bergland.
Rothirsche leben im Rudel und sind weiträumig reviertreu. Tagsüber ruhen sie in der Deckung des Waldes, erst im Schutze der Nacht sind sie auf Waldblösen, Wiesen oder Feldern zur Äsung zu beobachten. Sie ernähren sich vorwiegend von Gras, Wald- und Feldfrüchten, Eicheln, Bucheckern, Heidekraut sowie von Baumrinde. Ausgewachsene Tiere können 75 – 200 kg schwer werden.
Sie besitzen einen hervorragenden Geruchs-, Gehör- und Gesichtssinn. Außerhalb der Brunftzeit leben die Hirsche von den Hirschkühen getrennt.
Im Winter trägt er ein graubraunes, im Sommer ein rotbraunes Haarkleid.
Bei dieser Hirschart trägt nur das Männchen ein Geweih, dieses kann bis zu 8 kg schwer sein. Ausgewachsene Hirsche tragen meist ein Geweih mit mehr als 8, meist mit 12 Enden.
Das Geweih wird auf den, als Rosenstöcken bezeichneten, auf dem Stirnbein sitzenden, knöchernen Wachstumszonen aus Knochensubstanz gebildet. Dies ist anfangs von Blutgefäßen und Nerven, sowie von einer stark durchbluteten, feinen behaarten Nähr und Schutzhaut (Bast), durchzogen. Nach Vollendung des Geweihs im Juli stirbt der Knochen ab. Die Basthaut wird mechanisch an Ästen abgerieben ( Fegen).
Die Fegezeit umfasst Ende Juli bis Anfang August. Im März wird das Geweih abgeworfen.
Nachdem die Fegezeit vorüber ist beginnt für den Rothirsch die Brunftzeit, Mitte September bis Ende Oktober, bei der er mit stimmungsvollem weitdröhnendem Brunftschrei um die Gunst der Hirschkühe buhlt.
Rothirsche besitzen feste Brunftplätze, wo auch Kämpfe um den Besitz der weiblichen Tiere stattfinden. Zuweilen kann dies auch für beide tödlich enden, wenn sich die Geweihe unlösbar verzahnen.
Nach einer Tragezeit von 231- 238 Tagen gebärt die Hirschkuh 1 Kalb (selten 2). Das Fell des Jungtieres ist gefleckt und dient somit zur besseren Tarnung. Das Jungtier ist mit ca. 1½ Jahren geschlechtsreif.
Der Rothirsch wird als Edelhirsch, sowie auch als „König der Wälder bezeichnet.“

Der Unterschied zwischen Hirsch und Reh:
Das Reh besitzt nur eine geringe Größe und wiegt 15- 30 kg.
Außerdem besitzt es einen weißen Spiegel ( bei Hirsch hellgelb) und einen kaum erkennbaren kurzen Schwanz. Das Gehörn des Rehbocks ist wesentlich kleiner und besitzt nur 4-6 Enden. Gut zu erkennen ist die Schwarze Binde von Nase zur Oberlippe, das Kinn ist weiß.

 


Webcam Rotwild
Montag, 16.10.2017,15:14 Uhr.
Webcamarchiv:
keine Bilder vorhanden
Aktuelles Video
Das aktuelle Video können Sie sich hier anschauen.
© 2006 Natur- und Wildpark Waschleithe - email: kontakt(at)beierfeld.de